Aktuelles

Phishing ist die häufigste Angriffsmethode. In unserem Artikel erfahren Sie, wie die Angreifer vorgehen und was für Varianten beim Phishing exisitieren. Die Folgen von Phishing Angriffen auf Unternhemen können katastrophal sein. Wir erläutern, warum der Mensch immer noch die größte Schwachstelle ist.

Der EuGH fällte ein mit Spannung erwartetes Urteil zur Vorratsdatenspeicherung. Das Unternehmen H&M soll Millionenbußgeld zahlen. Außerdem gabe es in Baden-Württemberg erstmals eine datenschutzrechtliche Anordnung ggü. einer Komune.

Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass bei Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) neben Imageschäden den Verantwortlichen nicht unerhebliche Bußgelder drohen. Es existiert allerdings eine weitere Gefahr für Unternehmen, die bislang weniger Beachtung gefunden hat: Das Recht auf Schadenersatz gemäß Art. 82 DS-GVO.

Die Orientierungshilfe der Datenschutzkonferenz „Videoüberwachung durch nicht-öffentliche Stellen“ wurde grundlegend überarbeitet und an die rechtlichen Rahmenbedingungen der Datenschutz-Grundverordnung angepasst.

Hackerangriff auf das Uniklinikum Düsseldorf kein Einzelfall – gerade kleine und mittlere Unternehmen stark gefährdet.

IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema, welches sich so schnell weiterentwickelt, dass es selbst fachkundigen Menschen mit informationstechnischer Vorbildung schwer fällt Schritt zu halten.

Bei den Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit gehen derzeit zahlreiche Beschwerden darüber ein, dass Gastwirt Listen mit Gästedaten auslegen und keine Einzelerfassung der Daten erfolgt.

Die ärztliche Schweigepflicht und der Patientendatenschutz sind grundlegende Themenfelder des Arztrechts. Ärzte sind dazu verpflichtet, diese Themenfelder in ihrem verantwortungsvollen Berufsalltag zu beachten.

Das audatis Förderprogramm: Datenschutz und Informationssicherheit für Startups und Gründer

Das Arbeitsgericht Siegburg entschied am 15.01.2020 über die Rechtmäßigkeit einer fristlosen Kündigung eines SAP-Beraters (Az.: 3 Ca 1793/19).

In unserem Podcast werden aktuelle Themen aus der Welt des Datenschutzes und der IT-Sicherheit für Unternehmen und Organisationen diskutiert und Tipps für die pragmatische Umsetzung und Herangehensweise gegeben.

Wir bieten auf unserer Plattform – DatenschutzBERATEN.de – eine unkomplizierte Onlineberatung für die Bereiche Datenschutz, IT-SICHERHEIT und Rechtsberatung.

Trotz stürmischer Vorzeichen, aufgrund des wütenden Sturmes: „Sabine“, haben wir uns gemeinsam mit unseren Partnern über einen vollen Veranstaltungssaal und zahlreiche Gäste gefreut. Etwa 120 Gäste fanden ihren Weg in die Wirtschaftsuniversität Wien am 11. Und 12. Februar 2020.

Am 16.10.2019 hat nun die Datenschutzkonferenz, das Gesamtgremium der deutschen Aufsichts-behörden, ihr lang erwartetes Modell zur Berechnung von Bußgeldern für Verstöße gegen daten-schutzrechtliche Vorschriften veröffentlicht.

Die audatis GROUP wurde von der DUB Unternehmer-Akademie als Arbeitgeber der Zukunft ausgezeichnet.

Von Dienstag 11. Februar 2020 bis Mittwoch 12. Februar 2020 findet unsere Veranstaltung in Wien statt.

Ein Bußgeld von 14.5 Millionen Euro wurde von der Berliner Datenschutzbehörde gegen die Deutsche Wohnen SE verhängt. Diese besitzt mehr als 110.000 Wohnungen in Berlin und ist damit größter privater Immobilienbesitzer vor Ort.

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) hat ihr Konzept zur Bemessung von Geldbußen bei Verstößen gegen die DS-GVO durch Unternehmen vorgelegt.

Die Ergebnisse einer Studie des Marktforschungsunternehmen Forbes Insights, welche 2019 im Auftrag des Software Anbieters VMWare durchgeführt wurde und bei welcher 650 Unternehmen befragt wurden, kommt zum Ergebnis, dass nur ein geringer Teil der Führungskräfte in Europa (25 %) von der IT-Sicherheit in ihren Unternehmen überzeugt sind.

Der neue Rechtsakt zur Cybersicherheit ist Teil eines Maßnahmenpaketes, welche die Europäische Kommission 2017 vorgelegt hat, um Mitgliedstaaten besser bei der Bewältigung von Bedrohungen und Angriffen im Cyberspace zu unterstützen.

Haben Sie Fragen oder Beratungsbedarf?

Gerne stehen wir Ihnen in einem unverbindlichen und persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Nehmen Sie einfach schriftlichen Kontakt mit uns auf oder rufen Sie uns an.
05221 87292-0

Wir freuen uns auf Sie.

Die letzten News

  • Neuregelung des TTDSG
  • Das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz regelt Bestimmungen zum Fernmeldegeheimnis und Datenschutz bei Telekommunikations- und bei Telemediendiensten. Hier erfahren Sie alles zur Neuregelung.

  • Gesetzliche Änderungen bei der Dokumentation von Einwilligungen in Telefonwerbung – der neue § 7a UWG
  • Wer kennt Sie nicht, die Anrufe zur stets unpassenden Zeit mit dem gut gemeinten Versuch, etwas anbieten zu wollen. Sei es ein neuer Smartphone-Tarif, eine Versicherung oder das tolle Weinpaket, auf das wir angeblich schon lange gewartet haben. Damit ist jetzt Schluss, denn am 1.10.2021 tritt der neue § 7a UWG in Kraft.

  • Wearables im Arbeitsumfeld unter Datenschutzgesichtspunkten
  • Die fortschreitende Digitalisierung von Arbeitsprozessen oder der betrieblichen Gesundheitsvorsorge führt immer häufiger auch zum Einsatz von sog. Wearables. Als Wearables werden mobile Mini-Computer bezeichnet, die von den Mitarbeitenden am Körper getragen werden. Dies können beispielsweise Bodycams, Smartphones, Smartwatches, Smart Hands („vernetzte Handschuhe“) oder Fitnessarmbänder sein.

  • Corona und die Risiken der Informationssicherheit am Beispiel von Corona Testzentren
  • Bargeldloses Bezahlen, digitaler Impfausweis, Homeoffice, Videokonferenzen oder der digitale Gang zur Behörde sind nur einige Themengebiete, die durch die Corona-Krise einen ungeplanten aber deutlich spürbaren Digitalisierungsschub erfahren haben. Doch überall da, wo in kurzer Zeit bestehende Prozesse oder Verfahrensweisen umgestellt und digitalisiert werden (müssen), können Risiken in der Informationssicherheit entstehen.

  • Datenschutz Angemessenheitsbeschlüsse für das Vereinigte Königreich
  • Die Europäische Kommission hat heute zwei Angemessenheitsbeschlüsse zum Vereinigten Königreich angenommen: einen im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und einen im Rahmen der Richtlinie zum Datenschutz bei der Strafverfolgung. Beide Beschlüsse treten heute in Kraft.

  • Neue EU-Standarddatenschutzklauseln
  • Am 04.06.2021 hat die EU-Kommission die finalen neuen Standarddatenschutzklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer veröffentlicht.Spätestens nach dem sog. Schrems-II-Urteil des Europäischen-Gerichtshofs aus dem letzten Jahr war eine Aktualisierung der Klauseln erforderlich und erwartet worden.