BAFA-Förderprogramm: „Förderung unternehmerischen Know-hows“

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bietet die Möglichkeit eine Förderung für Beratungsleistungen zu beantragen. Dabei gibt es für Unternehmen (KMU) Unterstützung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung. Ebenso ist auch die Beseitigung struktureller Ungleichheiten ein Thema, das gefördert werden kann.

Unternehmen in Schwierigkeiten können für eine Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung der wirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit eine Förderung erhalten. Hierzu gehören vor allem auch die Themen Datenschutz und Informationssicherheit.

Welche Unternehmen werden gefördert?

Die „Förderung unternehmerischen Know-hows“ richtet sich an

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen)
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen)
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter.

Welche Themen werden gefördert?

  • Allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung
  • Beratungen zur Sicherung des Unternehmens gegen rechtswidrige oder schädigende Übergriffe und zur Regelüberwachung
  • Beratungen bezüglich der Umstellung/Digitalisierung von Geschäftsprozessen
  • Datenschutz / IT-Sicherheit / Unternehmensorganisation

Welche Förderung ist zu erwarten?

  • Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten sowie dem Standort des Unternehmens:
    Beispiel: Bei einer Bemessungsgrundlage von 4.000 € für Beratungskosten ist je nach Alter und Standort des Unternehmens ein Fördersatz bis zu 80 % der Beratung möglich (z.B. als Jungunternehmen in den neuen Bundesländern – ohne Berlin und Leipzig). In den alten Bundesländern und Berlin und Leipzig reduziert sich dieser Zuschuss auf 50 %.
  • Unternehmen in Schwierigkeiten können bei einer Bemessungsgrundlage von 3.000 € einen Fördersatz von 90 % erwarten.

Wer darf die Beratung im BAFA-Förderprogramm durchführen?

  • Die Beratung muss ein BAFA gelisteter Unternehmensberater durchführen

Wie kann audatis Sie bei einer Förderung unterstützen:

  • Vorgespräch / Bestandsaufnahme
  • Datenschutzaudit
  • Informationssicherheitsaudit
  • Datenschutzberatung / digitale Datenschutzberatung
  • IT-Sicherheitsberatung / digitale IT-Sicherheitsberatung
  • Digitalisierungsberatung

Wie läuft das ganze ab?

  1. Vor Antragstellung klären wir mit Ihnen die erforderlichen Schritte zur Antragstellung
  2. Antrag auf Förderung ausfüllen https://fms.bafa.de/BafaFrame/unternehmensberatung
  3. Unsere BAFA-Beraternummer lautet: 133937
  4. Bewilligung abwarten („Inaussichtstellung“)
  5. Start der Beratung
  6. Nach Abschluss der Beratung wird ein Verwendungsnachweis erstellt und die Auszahlung des Zuschusses angefordert.

Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben oder Unterstützung benötigen, dann kontaktieren Sie uns gerne unter:

audatis Consulting GmbH
Datenschutz und Informationssicherheit
Luisenstraße 1 | 32052 Herford
Fon: 05221 87292-0
Fax: 05221 87292-49

info@audatis.de

Weitere Informationen zum Förderprogramm der BAFA finden Sie hier:

https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html