Was ist Smartphone Malware?

Smartphone Malware beschreibt Malware, die speziell für Smartphones konzipiert wurden. Unter dem Begriff versteht man Viren, Würmer und Trojaner. Es handelt sich hierbei um Schadsoftware, welche die mobilen Geräte infiziert und dann die Leistung des Smartphones verringert, ungewollte Werbung anzeigt, weitere Dateien runterlädt oder wertvolle persönliche Daten ausspäht. Man kann die Malware weiter differenzieren in applikationsbasierte und webbasierte Malware. Applikationsbasierte Malware verbreitet sich, wie der Begriff es bereits verrät, über Apps und die webbasierte Malware verbreitet sich über den Smartphone Browser. Es gibt darüber hinaus aktuelle Fälle, wo Smartphones bereits beim Kauf durch den Kunden Schadsoftware enthielten. Analysen des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) verzeichnen, dass die Anzahl infizierter Smartphones in letzter Zeit angestiegen ist.

Wie merke ich, ob ich betroffen bin?

Ein Anzeichen für eine mögliche Infizierung kann sein, dass das Smartphone ständig heiß wird oder nicht mehr so schnell arbeitet, wie zuvor. Auch der Datenverbrauch sollte in den Einstellungen des Handys überprüft werden, ob dieser zum Beispiel ohne nachweisbaren Grund schnell ansteigt. Ein weiteres Indiz für eine mögliche Infektion ist, wenn vermehrt Anzeigen und Banner ungewollt angezeigt werden.

Was kann ich tun, wenn ich betroffen bin?

Man sollte sein Gerät im abgesicherten Modus starten und die letzten heruntergeladenen Apps deinstallieren. Vielleicht können Sie sich erinnern, zu welchem Zeitpunkt Ihr Smartphone noch normal gearbeitet hat? Sie sollten im Internet recherchieren, welche bekannten Apps Schadsoftware enthalten. Wenn es nicht möglich ist eine App zu deinstallieren, kann es sein, dass sich diese App den Administrator Status zugewiesen hat. Diese Admin Berechtigung müssten Sie vor dem Deinstallieren der App in den Admin-Optionen Ihres Smartphones wieder entfernen. Wenn gar nichts anderes hilft, kann man das Smartphone noch auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Aber denken Sie daran, dass hierbei alle Einstellungen und Daten verloren gehen.

Welche präventiven Maßnahmen gibt es?

Man sollte keine Apps aus nicht vertrauenswürdigen Quellen installieren. Auch sollte man nicht ohne nachzudenken jeden Link anklicken. Sicherheitsprogramme wie Firewalls oder Antiviren Software können ebenfalls Sicherheit schaffen. Das alles hilft jedoch nichts, wenn das Smartphone bereits vor dem Kauf infiziert wurde, wie zuletzt bei einigen eher unbekannten Herstellern geschehen. Hier ist ein manuelles Entfernen der Schadsoftware meist nicht mehr möglich, da die Schadprogramme tief im System der Smartphones verankert sind. An dieser Stelle hilft es, sich regelmäßig zu informieren, zum Beispiel auf der Seite des BSI, welche Geräte betroffen sind, um diese dann zurückzugeben bzw. seine gesetzlichen Ansprüche als Käufer geltend zu machen.

Quelle: https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2019/bsi-warnung-smartphones-060619.html

Autor: DB